Drucken
Kategorie: Kunst


Im Rahmen der BORG Jubiläumsfeier 2015 wurden mit der Ausstellung in der Spitalskirche erstmals Absolventen des Kunstzweigs in den Fokus gerückt, die nach der Matura künstlerische Ausbildungswege beschritten haben. Eine Fortsetzung dieser Aktion bildet nun die Idee, in Zukunft Absolventen des Kunstzweigs auch für Impulsvorträge einzuladen. Als ersten Referenten konnten wir Anfang Februar den in der Tischlerei Forcher tätigen Designer Philipp Profer für einen Vortrag zum Thema Design gewinnen. In der Werkstattatmosphäre des BG-Saal wurde den Kunstzweigklassen 7B und 8B sehr anschaulich und passioniert Einblicke in den intensiven Arbeits- und Denkprozess vermittelt, welcher der Produktion von neuen Designgegenständen vorausgeht.
Anhand von ausgewählten Klassikern der Designgeschichte wurde sichtbar gemacht, wie neue Materialien und Produktionsverfahren das Design der Gebrauchsgegenstände beeinflussen und wie  dehnbar das Kriterium "Funktionalität" ist. Ein wertvoller Impuls zum Aspekt Nachhaltigkekit für das anstehende upcycling-Projekt der 7B wurde mir dem Leitgedanken formuliert, bei der innovativen Verwertung von Altmaterialien immer auch die weitere Recyclingfähigkeit der Materialien im Auge zu halten, um nicht neuen nicht-recyclingfähigen "Müll" zu kreieren. Damit wurden in diesem Vortrag ganz aktuelle Denkanstöße der Cradle-to-Cradle-Philosophie angesprochen, die eine essentielle Grundhaltung für eine zukunftsweisende Kreislaufwirtschaft bildet.
Andrea Kollnig