• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image

Dem ideellen Wert sollte jedochauch ein materieller Nutzen hinzugefügt werden. So begann alsbald die Suche nach einer Möglichkeit, eine für die Universität gültige „Lizenz“ über das Wahlpflichtfach zu erwerben, denn der Besuch und Abschluss allein genügt aufgrund der zu geringen Anzahl an Jahreswochenstunden noch nicht für ein „kleines Latinum“.
Es war ein Schüler, der auf der Wienfahrt beherzt beim Ministerium anklopfte und die notwendigen Informationen einholte. Vor 10 Jahren wurde dann zum ersten Mal an der Schule eine schriftliche und mündliche Prüfung im Rahmen der Matura angeboten. Sie orientierte sich an der Reifeprüfung des 4 jährigen Lateinunterrichtes am Realgymnasium mit immerhin beinahe doppelt so vielen Jahreswochenstunden. 3 TeilnehmerInnen des ersten Jahrganges traten dennoch an und bestanden.
Nach ein paar Jahren fiel diese trotz des hohen Anspruchs immer wieder vonSchülerInnen genutzte Möglichkeit einer Reifeprüfungsreform zum Opfer, zu vielfältig wurden die Anforderungen vor allem in Bereichen abseits der Sprach- und Übersetzungskompetenz, als dass man sie mit den wenigen WPG Stunden hätte abdecken können.
So nahm ich mit der Universität Innsbruck Kontakt auf, an der ich studiert und für kurze Zeit auch einen Latinumskurs abgehalten hatte. Im März 2009 absolvierten dann die ersten SchülerInnen des Borg Lienz als ExternistInnen an der Uni die „Ergänzungsprüfung aus Latein“. Damals musste zusätzlich zur3 stündigen schriftlichen Klausur eine Woche später auch noch eine kurze mündliche Prüfung abgelegt werden.
Die Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck hat sich bis heute bewährt, die mündliche Prüfung wurde inzwischen abgeschafft, eine enorme Erleichterung für KandidatInnen aus Osttirol und Kärnten, die nun nur mehr einmal zur Klausur nach Innsbruck reisen müssen.
Eine weitere große Erleichterung verdanken wir dem Elternverein des Borg Lienz. Er übernimmt seit Jahren die Prüfungsgebühren.
Für über 10 Jahre gut besuchte Kurse, motivierte SchülerInnen, lockere Unterrichtsatmosphäre, Unterstützung durch Schule und Elternverein und schöne Erfolge:
gratias et ad multosaliosannos
Uli Fessler

FOTO: Die Absolventinnen der Latinumsprüfung 2015 Hannah Staller, Sarah Schneider und Lisa Fresser (zum Fototermin leider erkrankt) mit EV Obfrau Andrea Gander, Dir. Ludwig Pedarnig und Lateincoach Uli Fessler
FacebookTwitter