Blue Flower


Auf dem Freigelände in Strassen wurde begeistert mit Schaufel und Pickel gegraben, es wurden Tonstücke mit Farben dekoriert, es wurde mit vielen Scheibtruhen Holz herbeigeschafft und schließlich angezündet, um die Keramikstücke zu erhitzen und in Asche einzubetten, um durch den Oxydationsprozess die überraschenden Farbnuancen auf die Gefäße zu zaubern.
Spannend waren sowohl die Feuerwache als auch das Zusammentragen unterschiedlicher Materialen wie Sägespäne, Holzstücke, Blätter und Wasser.
Zwischendurch konnten sich alle am nahen Bach sonnen und entspannen oder mit Schminkfarben und Bodypaintingfarben experimentieren. Ein besonderes Highlight was das gemeinsame Grillen am Lagerfeuer. Kurze Regenschauer konnten die Freude nicht trüben. Statt der Lagerfeuerromantik wurde die Abendgestaltung kurzerhand in die Werkstatt verlegt, wo Musizieren und Singen und einige Musikstücke von Ziehharmonikabauer Fritz Aichner diesen Tag gemütlich ausklingen ließen.
Nach einer kühlen Nacht in den Zelten verwöhnte uns Familie Aichner mit einem Frühstück.
Die Vorfreude und Spannung war vor dem Ausgraben der Kunstwerke besonders groß. Es war interessant, die unterschiedlichen Färbungen auf den Tonstücken zu betrachten und zu vergleichen.
Nachdem sie mit Bienenwachs bearbeitet und poliert waren, konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Keramikstücke mit nach Hause nehmen.
Herzlichen Dank an Prof. Natalie Istenich für die professionelle Planung, Vorbereitung und Durchführung und an Familie Aichner für ihre Gastfreundschaft, die es uns ermöglichte, dieses Projekt in Strassen durchzuführen und auch dort zu übernachten.
FacebookTwitter